Mehr über mich...

Mein Name ist Shakti Simone Lehner, ich bin seit 1999 Yogalehrerin (BYV, ISYVC), Meditationslehrerin und langjährige Ausbilderin von Yogalehrern und -lehrerinnen. Mein besonderes Interesse gilt den gesundheitlichen Wirkungen von Yoga und vor allem der Meditation. Ich liebe es, hier immer weiter zu forschen und habe einen Abschluss als wissenschaftliche Yogalehrerin der Steinbeis Hochschule Berlin.

Wie es dazu kam - ganz persönlich und von vorne:

Shakti Simone Lehner

Shakti Simone Lehner, Yoga-, Meditations-, MBSR - & Achtsamkeitslehrerin

Als ich ein Teenager war, gründete meine Mutter ihr erstes Unternehmen und war eine aktive, vielseitige und auch spirituell interessierte Frau. Sie war meine erste große Inspiration als Schaffende und als Sucherin. Um in ihre Fußstapfen zu treten, machte ich eine Ausbildung für Abiturienten in der Wirtschaft. Doch mit zunehmendem Selbstvertrauen ging ich danach an die Uni und folgte meiner wirklichen Leidenschaft - ich wollte den Menschen verstehen. Ich studierte Biologie und Human-Physiologie und war immer mehr von der Intelligenz des Lebendigen fasziniert. Noch erstaunlicher fand ich die so perfekt darauf abgestimmten Werkzeuge östlicher Weisheitslehren. Während des Studiums lernte ich meinem heutigen Mann kennen und im Prüfungsstress kamen wir auf die Idee anstatt Sport mal Yoga als Ausgleich zu probieren. Wir konnten beide kaum glauben, wie anders wir uns fühlten, wenn wir aus einer Yogastunde kamen - so leicht, so beschwingt, so unglaublich gelassen.

Nach ein paar Jahren in unseren ersten „richtigen“ Jobs, war unsere Yogapraxis so weit gediehen, dass wir diesen selbstwirksamen Ausgleich mit anderen teilen wollten. 1999 absolvierten wir unsere erste Yogalehrer-Ausbildung. Neben unserem Leben als Paar und unseren ersten Schritten in eine berufliche Karriere, nahmen Yoga und Meditation einen festen Platz in unserem Alltag ein. Wir arbeiteten, unterrichteten Yoga und nebenbei schloss ich, meiner Liebe zu Medizin und Heilkunde folgend, meine Heilpraktiker-Ausbildung ab. Jon Kabat-Zinns Veröffentlichungen begegneten mir zu dieser Zeit erstmals und ich war begeistert davon, dass er als Biologen-Kollege und Mitglied einer medizinischen Fakultät, Yoga und Meditation erfolgreich ins Licht der Wissenschaft rückte. Das alles füllte unsere Tage ziemlich aus und so erfolgreich und schön es war, es war stressig. Im Januar 2001 folgte der Entschluss zur besten „Klärungs-Pause“ unseres Lebens. Wir verlegten unseren Wohnsitz zu Freunden nach Kalifornien, zogen mit Pickup-Truck und Zelt durch die Staaten, genossen die Weite und die Natur und lernten von interessanten Lehrern in den unterschiedlichsten spirituellen Zentren. Vorher ungeplant, ging es nach einem Jahr weiter nach Indien und wider jede Erwartung, entdeckten wir unsere zweite Heimat. Bis zum Sommer 2003 lebten und lehrten wir Yoga an seinen Wurzeln, um uns dann in der schönen Pfalz, der Heimat meines Mannes, mit einer Yoga Schule selbstständig zu machen. Was klein begann, wuchs beständig und ich fand mich in der neuen Rolle als Inhaberin eines mittelständigen Unternehmens mit zwanzig MitarbeiterInnen wieder. „Spiritual Leadership“ von Deepak Chopra und die „Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg“ haben mich dabei bestärkt, einen Führungsstil auf Augenhöhe zu entwickeln. Und genau das hat mich auch in eine tiefere Achtsamkeitspraxis und zur MBSR-Ausbildung geführt. Ich wollte in unserem Unternehmen nicht nur für unsere Kunden, sondern vor allem im Team ein Klima der Aufmerksamkeit für die Bedürfnisse des anderen, des Vertrauens und des Wohlwollens. Dazu muss ich auch bei mir selbst immer wieder tiefer Hinschauen, was ich erwarte, annehme und fühle. 

Zusammengefasst

Seit 1996 lerne ich Yoga an verschiedenen Schulen und bei verschiedensten Lehrern in Indien, Deutschland und den USA und bin mit tausenden Stunden als Yogalehrerin zertifiziert. Ich praktizierte intensives Pranayama im Himalaya, hab ein Yoga Nidra Diplom, liebe meine regelmäßigen Studienzeiten mit Paul & Suzee Grilley in den USA in Yin Yoga und funktioneller Anatomie, finde in Silent-Retreats immer wieder neue Leichtigkeit und bin fasziniert von der Verbindung von Neurowissenschaften, Achtsamkeit und Meditation. 2001 wurde ich zum ersten Mal eingeladen in einer Yogalehrer-Ausbildung zu unterrichten und hatte das Glück, seitdem von all den mehreren tausend TeilnehmerInnen in von mir begleiteten und geleiteten Ausbildungen zu lernen.

Neben vielen kleinen Weiterbildungen, bin ich zeritifiziert als Yin Yoga Level 5-Teacher mit Paul Grilley, Meditationslehrerin (BYV), MBSR-Lehrerin, Yogalehrerausbilderin (YV Speyer, ISYVC India, SYVP India, Unity Yoga Köln, Yogaprema UK, Arsha Yoga India und beim Bund der Yoga Vidya Lehrenden), Diplom-Biologin, Heilpraktikerin, Ayurveda- & Hormonyogatherapeutin. 

Was ist mir bei meiner Tätigkeit wichtig?

Meine Nähe zu den Teilnehmer*innen lassen Achtsamkeit zu einer intensiven Erfahrung werden, in der jede und jeder auf ganz eigene Art die Tiefe und Schönheit dieses Weges entdecken und erleben kann. Das Ziel dabei ist klar und direkt: Sei, was Du bist! Darauf besinne ich mich immer wieder selbst - bei Auszeiten in der Natur, auf dem Mountainbike oder an einem stillen See und im Miteinander mit Freunden und Kollegen. Ich liebe Menschen - das Wunder ihrer Biologie, das Mysterium ihres Wesens und wie ich mit ihnen im Austausch sein kann. Der Mensch hat mich von jeher auf allen Ebene fasziniert. Offenheit, Interesse und Wertschätzung sind mir wichtig. Nur im Austausch mit anderen, erkennen ich mich selbst und sind Erfahrung und Lernen möglich. Das ist der wichtigste Teil meines Lebens-Abenteuers. 

Mein Motto: „Frag, was dich inspiriert und folge dem. Du musst nicht perfekt sein. Um es mit Sting zu sagen: be yourself, no matter what they say!“

>